Link verschicken   Drucken
 

Die Eingewöhnung

Der Übergang aus der Familie in die Kindertagesstätte bedeutet für jedes Kind eine große Herausforderung, sich an neue Umgebungen anzupassen und Beziehungen zu fremden Personen aufzubauen. Die Beteiligung der Eltern am Eingewöhnungsprozess ist daher ein fester Bestandteil unseres pädagogischen Konzeptes.

 

Sie können Ihrem Kind den Übergang erleichtern, wenn Sie es zu Beginn für einige Tage begleiten. Es genügt Ihre zurückhaltende Anwesenheit im Raum, um für Ihr Kind einen „sicheren Hafen“ zu schaffen, in dem es jederzeit zurückkehren kann.

 

Der Aufenthalt Ihres Kindes wird sich in den ersten Tagen auf höchstens zwei bis drei Stunden beschränken. Eine erste kurze Trennung findet frühestens am zweiten Tag statt. In den darauffolgenden Tagen verlängert sich, individuell von Ihrem Kind abhängig, die Trennungsphase.

 

Planen Sie vorsorglich etwa zwei Wochen, ab Aufnahmedatum für die Eingewöhnungsphase ein. Die Krippenkinder werden von unseren Erzieherinnen in die Kindergartengruppe eingewöhnt.

 

Was können Sie zur Vorbereitung beitragen?

  • Schauen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Fotos oder Bilderbücher über Kindergartensituationen an.

  • Gehen Sie des Öfteren am Kindergartengelände vorbei.

  • Nutzen Sie den Tag der offenen Tür (in Regel Ende Januar/ Anfang Februar)

  • Besuchen Sie den 1. Infoabend (in der Regel Ende Mai / Anfang Juni)

  • Vereinbaren Sie vor der Aufnahme einen Schnuppertermin mit Ihrem Kind, um die Erzieherinnen und die Räumlichkeiten kennen zu lernen.

  • Unterstützen Sie Ihr Kind in seiner Selbständigkeitsentwicklung.